Pomerol

Jean Pierre Moueix

Im Jahre 2011 frage Christian Moueix anlässlich seiner Ansprache zu einem JPM Event die geladenen Gäste „Wer kennt eigentlich noch meinen Vater?"
Daraufhin meldeten sich zwei Leute von 100, einer davon Rainer Kahlen. Sein Sohn Edouard meinte zu Rainer Kahlen „dann kaufst Du ja schon lange bei uns Wein. Damit gehörst Du zu unserer Familie.“ JPM kam 1937 nach Libourne und gründete das Unternehmen. Mit Weingütern wie Petrus ging er eine Partnerschaft ein, im Jahre 1943 mit Madame Edmound Loubat, der Petrus gehörte.
10 Jahre später machte sie JPM zum Allein-Agenten. 1963 verstarb Madame Edmound Loubat. Mit ihrem Tod wurden die beiden Nichten Erbfolger. Jean Francois Moueix (Bruder von Christian Moueix) übernahm den Besitz im Jahre 2005. Während dieser Zeit wurde Christian zum Partner von J.P. Moueix und investierte seine Erträge hauptsächlich in Pomerol Chateaus. Die Firma JPM wurde damit der Top Player am rechten Ufer.
Christian studierte Agrarwissenschaften in Paris und 1968 reiste er nach Kalifornien und gründete nach einem weiteren Studium in Davis das Weingut Dominus in Napa Valley. Bereits im Jahre 1973 führte Christian Moueix die „Grüne Ernte“ bei Moueix ein, als erster in Pomerol, möglicherweise auch als erster in Bordeaux.

Diese Weingüter gehören heute Jean Pierre Moueix
  • Petrus, Pomerol
  • Chat. Trotanoy, Pomerol
  • Chat. La Fleur Petrus, Pomerol
  • Chat. Hosanna, Pomerol
  • Chat. Providance, Pomerol
  • Chat. Latour a Pomerol, Pomerol
  • Chat. la Grave, Pomerol
  • Chat. Lafleur Gazin, Pomerol
  • Chat. Lagrange, Pomerol
  • Chat. Belair Monage, St. Emilion
Chateau Belair Monage wurde 2008 übernommen, in bester Lage von Saint Emilion neben Chateau Ausone. 1998 übernahm JPM Hosanna mit folgendem Zitat: „Um das Qualitäts-Potenzial des Weingutes zu realisieren, brauchte ich 5 Minuten, um das Terroir zu verstehen, brauche ich viele Jahre.“

Der Jahrgang 2019
Milder Winter, Frühling zwischen Sonne und Regen.
  • Der Regen - Anfang Juni – prägte den Jahrgang entscheidend.
  • Bei den Merlot Trauben gab es nur 120 Beeren (anstelle von normalerweise 200)
  • Der Sommer war außerordentlich warm, lediglich der gemessene Rekord an Sonnenstunden im Jahre 2018 wurde nicht erreicht.
Auf dem Plateau von Pomerol ist Mitte Juli "hydrik" – Stress. Saint Emilion war ausgenommen durch die Lehmböden. Glücklicherweise gab es dann ab 26.07 genügend Regen (1,4 Inches in Pomerol). Dieser Augenblick war entscheidend für die Qualität des Jahrgangs. Ende August wogen die Merlot Trauben 1,2 g im Durchschnitt anstelle von 1,5 g in normalen Jahrgängen. Das heißt, es war eine sehr außergewöhnliche Konzentration, bei allerdings weniger Ertrag, zu beobachten. 20 % weniger in Pomerol, 10 % weniger in Emilion.

Bei gutem Wetter fand die Lese (17.09. bis 03.10.) optimal entwickelte Reben.

Erste Eindrücke des Jahrgangs 2019
Pomerol
  • intensiv – komplex mit blauen und schwarzen Früchten
  • Sehr balanciert mit glatten Tanninen
  • Große Widerstandskraft – außerordentliche Qualität
St. Emilion
  • wunderschön rubinrot mit violetten Reflexen
  • rote und schwarze Fruchtnoten
Die Weine sind kraftvoll und harmonisch. Das Finish ist delikat, frisch und lang. Wir hatten Gelegenheit, diese Weine in Duisburg in der zweiten Maihälfte zu probieren und bekamen sie ein zweites Mal am 24.07.2020 in Libourne bei JPM vorgestellt.
Es war geradezu eine private Probe, lediglich für Vinea. Die Weine zeigten die Handschrift der Weinmacher von JPM und waren im Gesamtbild mehr als wir uns vorstellen konnten. Es gab eine große Begeisterung darüber, dass die Weine in ihrer Fruchtphase wunderbar zu trinken gewesen sind. Diese Weine können Sie in Subskription bei uns erwerben.

Wir arbeiten mit dem Haus Jean Pierre Moueix seit mehr als 30 Jahren zusammen. 

Die besten Weine von Jean Pierre Moueix